Ingenieurwesen – die wichtigsten Fachrichtungen

Die wichtigste Auszeichnung eines Ingenieurs ist Kreativität und Innovationsgeist. Ein Ingenieur versucht so schnell wie möglich auf innovative Ideen zu reagieren und diese in moderne technologische Produkte umzusetzen, wobei sowohl das technische Wissen als auch Kreativität und Teamgeist und soziales, politisches und ökologisches Verantwortungsbewusstsein gefragt sind.

Allgemeines

Das Wort Ingenieur stammt aus dem Lateinischen, und zwar aus dem Wort „ingenium“, das „Scharfsinn“ oder „sinnreiche Erfindung“ bedeutet. Demnach wundert es nicht, dass gerade Ingenieure sehr oft als „gestige Väter technischer Systeme“ bezeichnet werden. Als wissenschaftlich ausgebildete Fachleute arbeiten die Ingenieure auf dem technischen Gebiet. Zu ihren Aufgaben zählen die Schaffung effektiven und wirkungsvoller Lösungen für technische Probleme sowie die Entwicklung von zukunftsträchtigen Technologien. Hierbei handelt es sich sowohl um die Schaffung komplexer Systeme und Produkte als auch um die Einführung neuer technischer Anwendungen.

Die bekanntesten Fachrichtungen des Ingenieurwesens

Wer darüber nachdenkt, Ingenieur zu werden, wird bald feststellen, dass die Studiengänge des Ingenieurwesens und der Informatik sehr vielfältig sind. Es wird jedoch weiterhin zwischen fünf großen Bereichen unterschieden, und zwar zwischen dem Maschinenbau/der Verfahrenstechnik, der Elektrotechnik, der Informatik, dem Wirtschaftsingenieurwesen und der Wirtschaftsinformatik sowie dem Bauingenieurwesen/der Architektur. Die meisten Ingenieure sind in den Bereichen Informatik und Maschinenbau beschäftigt. Doch jeder der erwähnten Studienrichtungen bietet zusätzlich verschiedene fachliche Spezialisierungsmöglichkeiten.

Auch das Branchenspektrum ist mittlerweile genauso vielfältig wie die Aufgaben der Ingenieure selbst. So sind Ingenieure heutzutage in mittlerweile allen Wirtschaftszweigen gefragt.

Tätigkeitsfelder

Ein Ingenieur forscht, entwickelt, analysiert, programmiert, produziert, prüft und verkauft verschiedene Produkte, Technologien und Dienstleistungen, sodass die Tätigkeitsfelder eines Ingenieurs sehr vielfältig sind.

Im Bereich der Forschung und Entwicklung liegt der Schwerpunkt auf Innovationen. Und in Deutschland haben gerade diese einen hohen Stellenwert. Da eine Innovation ohne Forschung nicht möglich ist, werden Ingenieure in der Grundlagenforschung sowie bei der Pflege und der Optimierung der bestehenden Lösungen eingesetzt.

Im Bereich der Konstruktion sind die Ingenieure am kompletten Prozess beteiligt, bzw. von der Idee selbst bis hin zur technischen Umsetzung derselben. Neben Kreativität ist hier vor allem der Umgang mit CAD- und CAE-Programmen gefragt.

Im Bereich der Produktion und Instandhaltung wird von den Ingenieuren die gesamte Produktproduktion geplant und überwacht, und zwar unter sicherheitstechnischen, qualitativen und ökonomischen Gesichtspunkten.

Im Bereich der Montage und der Inbetriebnahme sind sie sowohl für den Aufbau, als auch für die fristgerechte Inbetriebnahme der Maschinen, Anlagen und sogar ganzer Bauwerken verantwortlich.

Im Bereich Technischer Service und Kundendienst sind sie für die vertraglich zugesicherte Verfügbarkeit vom Maschinen, Anlagen und Software zuständig. Es werden hierbei termingerecht Störungsfälle oder Instandhaltungsmaßnahmen in Teams von Servicetechnikern ausgeführt.

Im Bereich des Einkaufs werden die Ingenieure in die Optimierung des Einkaufs von Unternehmen eingebunden.

Im Bereich Marketing und Vertrieb stellt der Vertriebsingenieur den Repräsentant des Unternehmens dar und somit den wichtigsten Ansprechpartner für den Kunden.

Im Bereich des Produktmanagements besitzen die Ingenieure als Produkt- und Projektmanager das diplomatische Geschick und planen alles, was rund um das Projekt notwendig ist.

Die Wirtschaftsingenieure sind für die Koordination und die Kontrolle zielgerechter Entwicklung eines Unternehmens verantwortlich. So prüfen diese im Bereich Controlling die Bilanzen, die Geschäftsberichte und die Innovationen und beraten sowohl die Betriebe als auch die Geschäftsleitung der Unternehmen.

Lies doch auch gerne in einen meiner früheren Beiträgen alles über das Wirtschaftsingenieurwesen .